Was macht denn eigentlich ... ?

» Laura Hardiway (im Oktober 2012) «

 

 

Name: Laura Hardiway
Geburtstag 05. 08. 1989
Schulabschluss: Realschulabschluss / 2006
ehemalige Klassenlehrerin: Frau Konrad
ehemalige Lieblingsfächer: Kunst, Deutsch
ehemalige Lieblingslehrer: Alle, Frau Konrad, Frau Scholz-Buchanan, Frau Jaser, Frau Grysczyk u.v.m.
Hobbies: Zeichnen, Malen, Tanzen, Musik hören u.v.m.
Lieblingsfilme: Romantik, Disney, Pixas (Animationsfilme), Comedy
Lieblingsmusik: Hip Hop, Dancehall, R'n'B u.v.m.

 

Meine schönsten Erinnerungen aus meiner Schulzeit:
Ich kann mich nicht genau auf eine schöne Erinnerung festlegen, jedoch was ich sagen kann ich habe unsere Basare, Tage der offenen Tür usw., sehr gerne mit gemacht und engagierte mich immer tatkräftig.

Mein schönstes/unvergesslichstes Erlebnis an der Werner-von-Siemens-Schule:
Unvergesslich und was mich sehr glücklich stimmt ist, dass ich immer mit einem guten Gefühl in die Schule kommen kann und nicht wirklich negative Erinnerung an meine Realschulzeit habe.

An meiner Schulzeit hat mir am besten gefallen:
Ich denke gerne an meine Schulzeit zurück und genau bestimmen, was mir am besten gefallen hat, fällt schwer.  Jeder, der mal in die Schule gegangen ist, wird sagen und mir zustimmen, dass ihm die Pausen gut gefallen haben.   
Jedoch mochte ich sehr den Kunstunterricht von Frau Konrad. Auch die Begegnungen mit meinen anderen Lehrern waren positiv und ich erinnere mich immer gerne zurück.

Was hast du nach deinem Schulabschluss gemacht?
Ich habe eine schulische Ausbildung zur „staatlich geprüften kaufmännischen Assistentin für Bürowirtschaft“ auf den Kaufmännischen Schulen Hanau gemacht, danach besuchte ich ebenfalls auf den Kaufmanischen Schulen die Fachoberschule, Fachrichtung Wirtschaft, Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung und machte dort meine Fachhochschulreife.

Was machst du jetzt?
Gerade mache ich eine Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing, 2013 werde ich sie beenden.

Welche Tipps kannst du den heutigen Siemens-Schülern mit auf den Weg geben?
Auch wenn man nicht genau weiß, was man für einen beruflichen Weg einschlagen möchte, sollte man nie nichts tun. Schaut euch an und probiert aus, was euch gefallen könnte. Habt ihr euch für einen Weg entschieden, zieht es durch und versucht das Beste draus zu machen. Auch wenn ihr nicht euer Leben lang in diesem Beruf arbeiten möchtet, steht ihr am Ende nicht ohne eine abgeschlossene Ausbildung da. Haltet die Augen offen und richtet eure Fühler in alle Richtungen aus, dann finden auch die Unentschlossene unter uns das Passende.