Was macht denn eigentlich…?

» Florian Biegel (im Jahr 2011) «

 

 

Name: Florian Biegel
Geburtstag: 12.12.1985
Schulabschluss: Realschulabschluss 2002
ehemalige Klassenlehrerin: Fr. Konrad
ehemalige Lieblingsfächer: Mathematik, Physik, Sport
ehemalige Lieblingslehrer: Hr. Beseler, Fr. Scholz-Buchanan, Fr. Fikenscher, Hr. Müller, Fr. Eiselt
Hobbies Fußball, Klettern, Slacklinen, Snowboarden, Zaubern, Artistik, Theater, Film, Computer
Lieblingsfilme: Matrix, Exception, The Dark Night
Lieblingsmusik: Elektro, Pop, Rock

 

Meine schönsten Erinnerungen aus meiner Schulzeit:
Kunst mit Frau Eiselt, Explosionen mit Herr Kroker, fliegende Schwämme mit Herr Müller, englisch kochen mit Frau Scholz-Buchanan, Bücher verteilen und um Noten verhandeln mit Herrn Beseler. Lachen, Schabernack und Lernen mit Klassenkameraden. Und noch vieles mehr.

Mein schönstes/unvergesslichstes Erlebnis an der Werner-von-Siemens-Schule:

Schwierig, da fallen mir viele ein.Die Abschlussfahrt ist natürlich dabei und die Abschlussfeier am Abend vor der offiziellen Abschlussfeier.

An meiner Schulzeit hat mir am besten gefallen:
Pausen mit Freunden verbringen. Schabernack in PC-Raum machen. Viel Freizeit, wenig Verpflichtungen.

Was hast du nach deinem Schulabschluss gemacht?
Erst Fachabitur (Informatik) an der Ludwig-Geissler-Schule Hanau, dann Sozialarbeit an der Fachhochschule Frankfurt a.M. studiert. Währenddessen noch verschiedene kleine Jobs, Praktika, eine Weiterbildung zum Systemischen Berater (DAGG) und verschiedene Weiterbildungen im Bereich der Erlebnispädagogik.

Was machst du jetzt?
Meine Staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter.

Welche Tipps kannst du den heutigen Siemens-Schülern mit auf den Weg geben?
Nutzt und genießt jeden Tag den ihr noch Schüler seid mit euren Freunden. Vor allem die Pausen, Freistunden, Wochenenden und Ferien. Erstmal im Berufsleben angekommen werdet ihr merken was ich meine.
Wenn ihr etwas wirklich wollt und auch bereit seid Dinge die euch Lust und Freude bereiten dafür zu Opfern könnt ihr euer Ziel erreichen.
Lehrer sind Menschen, sie sind beeinflussbar und machen Fehler. So wie Schiedsrichter, Vorgesetzte, Politiker, Eltern und Schüler. Beeinflusst eure Lehrer lieber zu eurem Vorteil als zu eurem Nachteil. Lehrern zu zeigen dass man sie nicht leiden kann, hätte mir fast den Notenschnitt für die Fachoberschule versaut.
Macht einen guten Abschluss, Fach-Abi und studiert. Das ist nochmal eine super Zeit in meinem Leben gewesen und dazu noch ein sehr guter Schutz vor Arbeitslosigkeit.