Für Kinder mit Sprechschwierigkeiten bieten wir eine integrierte Sprachheilklasse an, in der den Kindern eine Sprachtherapie zugute kommt.

Sprechen als Ergebnis einer positiven Gesamtentwicklung
Der Sprachbaum verdeutlicht, dass sich die Sprache des Kindes (Krone) mit ihren drei Bereichen (Artikulation, Wortschatz, Grammatik) nur dann entwickeln kann, wenn eine Reihe grundlegender Fähigkeiten angemessen ausgebildet ist (Wurzeln: z.B. das Sehen, Hören und die Feinmotorik) und bereits Sprachverständnis und Motivation zum Sprechen (Stamm) vorliegen.
Dabei entfaltet sich der Baum nur dann, wenn genügend Wärme und Licht vorhanden sind (Sonne: Liebe und Akzeptanz in der Familie) und das lebensnotwendige Wasser (die tägliche Kommunikation mit dem Kind) genügend Nährstoffe (Sprachanregungen) erhält.
(nach Wendlandt 1992)

Die Arbeit in der Sprachheilklasse der Werner-von-Siemens-Schule versucht den noch in der Grundschulzeit vorhandenen Sprachauffälligkeiten (wie z.B. Aussprachestörungen, Störungen des Satzbaues etc.) schulbegleitend zu begegnen.
Die sprachtherapeutische Förderung beinhaltet -am Beispiel der Aussprachestörungen- auch neben der Korrektur der Laute, eine Wahrnehmungsförderung z.B. im auditiven Bereich, um eventuell auftretenden Lese- Rechtschreibproblemen frühzeitig entgegenzuwirken.

Barbara Parczyk
Sonderschulpädagogin